Eine Wette, viele Küsse und eine tolle Fairtrade-Aktion

Küssen für eine Fairtrade-Aktion © Eva Thiele

Die Weihnachtswette beim Lügder Weihnachtsmarkt hat schon fast Tradition. In diesem Jahr werden Küsse gezählt. Je mehr Besucher*innen des Weihnachtsmarktes sich unter einem eigens dafür bereitgestellten Mistelzweig küssen, desto besser. 200 Küsse sollten es aber mindestens sein, denn dann haben die Besucher*innen gewonnen. Und wer hat in dem Fall die Wette „verloren“? Unser Bürgermeister. Er muss dann am darauffolgenden Lügder Wochenmarkt „selbst gekochen“ Fairtrade-Kaffee ausschenken.

Auch mit solchen Aktionen sammeln wir Punkte für unsere Fairtrade-Town-Bewerbung. Der Sinn solcher Aktionen aber ist, unsere Mitmenschen für das Thema fairer Handel zu sensibiliseren. Je mehr wir uns für den fairen Handel einsetzen, je mehr wir Verbraucher*innen auf fair gehandelte Produkte zurückgreifen, desto mehr tragen wir dazu bei, dass es auf unserem Globus ein kleines Stückchen gerechter zugeht.

… hatten wir am 29.11.2016 auf unserer Fairtrade-Mitmachseite geschrieben. Hier nun das Update:

 

Bürgermeister Heinz Reker »zapft« Fairtrade-Kaffee. © Volker Thiele
Gute Laune bei der Fairtrade-Town-Aktion am 16.12.2016. © Volker Thiele
Bürgermeister Heinz Reker überreicht dem »Chef« des Eine-Welt-Ladens »Die Brücke« eine Tasse Fairttrade-Kaffee. © Volker Thiele

 

Am 11. Dezember geschah das, womit niemand gerechnet hat: Lügde küsst sich zum Sieg, und gewann damit die Weihnachtswette gegen Bürgermeister Heinz Reker. Bereits am vergangenem Freitag, 16. Dezember 2016, löste er seine Wettschuld ein. Auf dem Lügder Wochenmarkt schenkte er den Besucher*innen des Lügder Wochenmarktes fair gehandelten Kaffee aus. „Beaufsichtigt“ wurde er dabei vom Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Lügde Markus Klus, der den Kaffee in großen Mengen gekocht hatte.

Anhand eines Videos, dass die Kolpingsfamilie mit einem Laptop präsentierte, mit aufgehängten Plakaten und ausgelegten Flyer konnten sich die Gäste des Bürgermeisters über den Sinn und Zweck dieser Fairtrade-Aktion informieren.

Von Beginn an hatten sich auch Gäste aus unserer Partnerstadt Angermünde zu der winterlich-kalten Fairtrade-Kaffee-Runde auf dem Lügder Marktplatz gesellt. Die Delegation aus Angermünde weilte nicht zufällig in Lügde. Der neue Bürgermeister Frederik Bewer war zu seinem Antrittsbesuch nach Lügde gereist. Begleitet haben ihn dabei seine Lebensgefährtin, sein Vorgänger, Wolfgang Krakow, und der Angermünder Fachbereichsleiter für Wirtschaft und Ordnung, Christian Radloff.

Auch die Lügder Kolpingsfamilie hat sich nicht zufällig an der Aktion beteiligt. Als sie von der Weihnachtswette hörte, hat sich die Kolpingsfamilie spontan entschlossen, uns zur Seite zu springen. Denn: »Fair gehandelten Kaffee verkaufen wir schon seit vielen Jahren«, berichtete mir Markus Klus und ergänzte: »Selbstverständlich schenken wir den Kaffee auch bei unseren eigenen Veranstaltungen aus.« Auch einige Vereine, die Räumlichkeiten im „Vereinshaus der Kolpingsfamilie“ nutzen, habe man dazu gewinnen können, bei deren Veranstaltungen Fairtrade-Kaffee anzubieten.

An dieser Stelle noch mal: Vielen Dank an die Kolpingsfamilie Lügde, und besonders an Markus Klus für den tollen Einsatz!

PS: Natürlich wurden auch Kekse zum Kaffee gereicht, und zwar Fairtrade-Kekse, die wir im Lügder Eine-Welt-Laden „Die Brücke“ erstanden haben.

[19.12.2016, Text: Volker Thiele]