GPS-Erlebnispfad „Sagenhaftes Lügde“

Erlebnisstation auf dem GPS-Pfad © Lügde Marketing e.V.
Startpunkt
Emmerauenpark Lügde
Streckenlänge
45 km
Hinweis: Anspruchsvolles Höhenprofil. Eine Erkundung in Teilabschnitten ist möglich.

Die Die Route führt durch die bezaubernde Landschaft zwischen der mittelalterlichen Ackerbürgerstadt Lügde und dem Köterberg, der höchsten Erhebung in Lippe. Das anspruchsvolle Höhenprofil entlang der rund 45 km langen Strecke fordert den Radfahrer und den Wanderer. Dafür werden Sie mit faszinierenden Ausblicken und einem traumhaften Panorama belohnt.

Wie funktioniert die GPS-Navigation?

Lassen Sie sich auf „unsichtbaren“ Erlebnispfaden mithilfe der Satellitennavigation (GPS) führen und rufen Sie an interessanten Erlebnisstationen multimediale Inhalte ab. Lebendige Hörgeschichten, Bilder und Texte informieren Sie über historische Ereignisse, sagenhafte Orte und spannende Persönlichkeiten. Mit Hilfe der Software finden Sie garantiert den richtigen Weg und erhalten verständliche Informationen.

Die App für verschiedene mobile Endgeräte ist auf Interaktive Erlebnispfade oder im PlayStore bzw. AppStore kostenlos erhältlich. Tablets mit der vorinstallierten Software können in der Tourist-Information in Lügde geliehen werden.

Landschaft, die bewegt – Geschichten, die verzaubern.

Die Route öffnet an vielen Stellen die Tore zur Vergangenheit. An zwölf Erlebnisstationen können Sie in die Geschichte dieser Region eintauchen. Die Tour verbindet die Lügder Ortsteile miteinander. Erfahren Sie etwas über die Vergangenheit als Grenzregion, über Blüte und Niedergang der Handwerkskünste und die Kämpfe um Macht und Vorherrschaft in den Ortsteilen Harzberg und Rischenau. Lassen Sie sich zurückversetzen in die beschwerliche Zeit der Postkutschen, als eine Fernverkehrslinie über Rischenau die Städte Kassel und Bremen miteinander verband.

Geschichten erzählen von den Hoffnungen auf Reichtum und Bodenschätze am Silbersieksteich, aber auch vom Aufbruch in die „Neue Welt“, als sich viele Auswanderer aus Lippe auf den Weg nach Amerika machten. Über mutiges Handeln gegen finsteren Aberglauben erzählt die Erlebnisstation am Kloster Falkenhagen. Hier verfasste der bekannte Jesuit Friedrich Spee von Langenfeld einen Teil seiner Schrift „Cautio Criminalis“, einem Werk gegen die Hexenverfolgung. Auf dem weiteren Streckenverlauf ist ein uralter Baum Zeuge, wie Lipper pfiffig ihre Grenzstreitigkeiten mit Pyrmont lösten. Gruselig wird es zum Schluss mit einem Galgen und dem letzten Scharfrichter von Lügde.

Zurück im malerischen Lügde können Sie sich bei einem Eis oder kühlen Bier von der anspruchsvollen Tour erholen und die mittelalterliche Stadtkulisse im Hier und Jetzt genießen.

Unsere Erlebnisstationen

Weitere Informationen:

Sie können sich den Streckenverlauf auch im Teuto_Navigator anschauen,downloaden und ausdrucken. Weiterhin können Sie sich hier den GPS-Track der Route herunterladen

Ansprechpartnerin: Carolin Nasse