Erbbaurecht an einem Grundstück erwerben

Die Stadt Lügde gibt für ihre Grundstücke - alternativ zum Kauf - auch Erbbaurechte aus.

Nach § 1 des Erbbaurechtsgesetzes (ErbbauRG) berechtigt das Erbbaurecht den Inhaber, auf oder unter der Oberfläche eines Grundstücks, das nicht in seinem Eigentum steht, ein Bauwerk zu haben.

Das Recht wird in der Regel für 99 Jahre bestellt.

Für die Bestellung wird ein jährlicher Erbbauzins fällig.

Der Erbbauzins beträgt zwischen 4 und 5 % vom städtischen Verkaufspreis. Hier ein Rechenbeispiel:

Kaufpreis pro qm 30 Euro x 5 % = 1,50 Euro / Quardratmeter jährlicher Erbbauzins

Das Erbbaurecht ist ein sogenanntes grundstücksgleiches Recht. Dies bedeutet, es kann wie ein Grundstück mit einer Grundschuld oder Hypothek durch den Erbbauberechtigten belastet werden und es kann - wie ein Grundstück - veräußert, vererbt oder zwangsversteigert werden.

Der Erbbauberechtigte hat jederzeit die Möglichkeit, das Grundstück zu erwerben zu dem jeweils dann geltenden Verkehrswert.