Inhalt
Datum: 05.02.2024

#sicherimDienst dabei

Beitrittsveranstaltung mit Innenmister Reul

Lügde (05. Februar 2024). Ostwestfälische Gemeinden, Städte, Kreise und die Bezirksregierung Detmold – darunter die Stadt Lügde – sind seit 01. Februar 2024 Teil des landesweiten Präventionsnetzwerks #sicherimDienst. Regierungspräsidentin Anna Katharina Bölling hatte zur Beitrittsveranstaltung Herbert Reul, Minister des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, und die Hauptverwaltungsbeamtinnen und Hauptverwaltungsbeamten aus dem Regierungsbezirk eingeladen. Lügdes Bürgermeister Torben Blome war persönlich anwesend und hat die Beitrittsurkunde entgegengenommen.

„Wir wollen, dass der öffentliche Dienst ein sicherer Dienst ist! Durch den Beitritt der kommunalen Familie aus dem Regierungsbezirk Detmold sind wir in NRW nun flächendeckend aufgestellt und senden ein starkes Signal für mehr Sicherheit der Beschäftigten“, sagte Herbert Reul heute (1. Februar) in Detmold, Minister des Inneren des Landes Nordrhein-Westfalen. Wichtig sei es, dass man das Thema Gewaltschutz sichtbar mache und sich gemeinsam dazu austausche, betonte Reul. Auch Regierungspräsidentin Anna Katharina Bölling sagte in ihrer Begrüßung: „Wir alle gemeinsam in Ostwestfalen und ganz Nordrhein-Westfalen können uns damit gegenseitig bei den täglichen Herausforderungen im Umgang mit Gewaltsituationen unterstützen. Unsere Aufgabe ist dabei, dieser Gewalt entschieden entgegenzuwirken und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr Sicherheit an ihren Arbeitsplätzen zu bieten“. Leitender Oberstaatsanwalt Markus Hartmann, Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW), referierte zum Thema „Hass im Netz – Was sicher im Amt online bedeutet“. In der darin anschließenden moderierten Gesprächsrunde zeigte der Praxiseinblick die Notwendigkeit für präventiven Schutz und wie Menschen geholfen wird, um einen Übergriff zu verarbeiten oder eine kritische Situation zu reflektieren. Für die geladenen Gäste bot die Ausstellung „Der Mensch dahinter“ weitere anschauliche Beispiele, indem die Exponate Erfahrungsberichte betroffener Personen, die Gewalt im Dienst erlebt haben, zeigten.

Dem Netzwerk #sicherimDienst haben sich zwischenzeitlich mehr als 1.700 Multiplikatoren aus Behörden, Organisationen, Institutionen und Verbänden angeschlossen. Ziele sind die Gewaltvorsorge im öffentlichen Dienst, der Erfahrungsaustausch und der Austausch von Praxisbeispielen. Gemeinsam möchten die Hauptverwaltungsbeamten im Regierungsbezirk Detmold für das Thema „Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst“ sensibilisieren und den Schutz und die Sicherheit der Beschäftigten unter anderem durch Handlungssicherheit verbessern. Neben den Netzwerkpartnern können auch Einzelpersonen aus dem öffentlichen Dienst dem Präventionsnetzwerk #sicherimDienst beitreten. Informationen zum Präventionsnetzwerk #sicherimDienst sind unter www.sicherimdienst.nrw und in den Sozialen Medien zu finden.

Lügdes Bürgermeister Torben Blome betont, dass das Thema absolute Priorität hat. „Hauptamtliche und Ehrenamtliche im gesamten Umfeld unseres Staatswesens müssen darauf vertrauen können, dass sie ihre Aufgaben möglichst sicher bewältigen können. Das gilt für die Kolleginnen und Kollegen in den Verwaltungen, für jedes Mitglied der Feuerwehren und der „Blaulichtfamilie“, das gilt aber auch für ehrenamtliche und hauptamtliche Politikerinnen und Politiker. Ich erinnere hier nur an die schrecklichen Ermordungen von Walter Lübcke (Regierungspräsident Kassel) und an Rüdiger Butte (Landrat Kreis Hameln-Pyrmont). Es beginnt mit Worten und endet im schlimmsten Fall mit solchen abscheulichen Taten.“

Bildunterschrift „Gruppenfoto Beitrittsveranstaltung Detmold“: Im Regierungsbezirk Detmold sind zahlreiche Gemeinden, Städte, Kreise und die Bezirksregierung Detmold dem Präventionsnetzwerk #sicherimDienst beigetreten. Foto: Jochen Tack

Bildunterschrift „Foto Urkundenübergabe“: Präsentieren die Beitrittsurkunde für den Regierungsbezirk Detmold: Herbert Reul (Minister des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen), Regierungspräsidentin Anna Katharina Bölling und Andre Niewöhner (Präventionsnetzwerk #sicherimDienst), Bürgermeister Torben Blome (hinter dem Minister). Foto: Jochen Tack

Pressekontakt:
Bei Fragen an das Präventionsnetzwerk #sicherimDienst:
Anne Herr und Ralf Hövelmann
Geschäftsstelle #sicherimDienst
Tel.: 0251 275 1125 / -1127
E-Mail: kontakt@sicherimdienst.nrw
c/o Polizeipräsidium Münster
Friesenring 43, 48147 Münster

Bei Fragen an die Bezirksregierung Detmold:
Steffen Adams
Pressestelle Bezirksregierung Detmold
Leopoldstraße 15, 32756 Detmold
Tel.: 05231 71-1075
E-Mail: pressestelle@brdt.nrw.de