Das Lügder Wasserwerk empfiehlt einen sparsamen und nachhaltigen Gebrauch des Trinkwassers

Aufgrund der aktuellen Witterungslage ist der derzeitige Trinkwasserverbrauch stark angestiegen, einhergehend mit sehr trockenen Böden und wenig Niederschlägen in den letzten Wochen. Das Lügder Wasserwerk bewertet die Situation zunehmend mit Sorge. „Daher ist es notwendig, vorausschauend und rücksichtsvoll mit dem zur Verfügung gestellten Wasser aus dem öffentlichen Trinkwasserleitungsnetz umzugehen. Das Trinkwasser sollte daher nicht für die Garten- und Rasenbewässerung, Poolbefüllung oder Fahrzeugpflege verschwendet werden. Hierzu sollte vorrangig eine private Niederschlagswasserrückhaltung genutzt werden“, sagt Isabelle Winkler, Leitende Ingenieurin vom Lügder Wasserwerk. Eine Verknappung des Grundwassers bei geringen Niederschlägen und hohen Temperaturen sollte so gering wie möglich gehalten werden.

Die Bürgerinnen und Bürger müssen auch nicht gänzlich auf die Abkühlung verzichten. Mit den Freibädern in Lügde, Elbrinxen und Hummersen stehen mehrere Alternativen zur Verfügung. Das Wasserwerk Lügde bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für die entsprechende Umsicht und Mithilfe.
Weitere Informationen finden Interessierte auch auf dem Server des Dürreatlas 2022 für Deutschland:

https://atlas.bkg.bund.de/webapps/duerreatlas/ 

Bürgermeister Torben Blome weist auch auf die aktuell hohe Gefahr von Wald- und Feldbränden hin. „Das Grillen und offene Feuer sind im Wald grundsätzlich verboten. Das gilt im Moment auch für das Rauchen", sagt Blome. Spaziergänger sollten die Verbote in jedem Fall beachten. Blome betont: „Versperren Sie mit Ihren Autos keine Waldwege und parken Sie nur auf befestigten Flächen, wie Schotter oder Asphalt. Leichtsinn und Unachtsamkeit werden in der aktuellen Lage schnell bestraft."

22.07.2022