Die Lügder Mitfahrbänke

Lügder Mitfahrbank

Kein Führerschein, kein eigenes Auto oder auch keine passende Busverbindung - wer in ländlichen Regionen wohnt, der kennt diese Probleme meist sehr gut. Abhilfe schaffen in Lügde neuerdings die „Lügder Mitfahrbänke“. An insgesamt 6 Standorten in Lügde, Elbrinxen, Rischenau und Sabbenhausen stehen diese Bänke, die dank ihrer rot-blauen Farbe und der Beschriftung kaum zu übersehen sind.

Das System, das hinter dieser Idee steckt, ist ganz einfach und wird in anderen Städten bereits erfolgreich praktiziert. Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, der setzt sich auf eine der Mitfahrbänke in die gewünschte Richtung. und signalisiert so sein Anliegen. Autofahrer, die die Bank nun passieren, sehen die oder den Interessenten und können entscheiden, ob sie eine Mitfahrgelegenheit anbieten. Die Standorte der Bänke sind so gewählt, dass ein problemloses Anhalten für die Autofahrer gewährleistet ist.
Neben dem praktischen Aspekt, haben die Bänke auch eine soziale Komponente. Denn bei einer solchen Mitfahrgelegenheit entstehen immer auch Gespräche zwischen den Beteiligten und so auch neue Bekanntschaften.

Die Idee zu diesem Projekt kam vom Lügder Ratsmitglied Hubert Klenner. Sein Wunsch war es, die Mobilität in Lügde zu verbessern und neue Mobilitätsformen auszuprobieren.

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Lügde: Manfred Engel.

23.08.2017