Eine Geburtstagsfeier mit einem Fairtrade-Stand

Es war das erste Mal, dass wir zu einer Geburtstagsfeier eingeladen wurden – und dann noch zu einer so großen. Aber, der Jubilar, unser Ortsteil Elbrinxen, wird in diesem Jahre immerhin 800 Jahr jung.

Fairtrade-Stand 800-Jahr-Feier in Elbrinxen, 17.8.2019 © Volker Thiele

Zwei Tage, am 17. und 18. August 2019, haben wir, die Steuerungsgruppe der Fairtradestadt Lügde, mit den Elbinxern und ihren Gästen feiern dürfen. Wir waren für den Ausschank von Fairtrade-Kaffee zuständig. Aber wie immer gab es an unserem Fairtrade-Stand nicht nur fair gehandelten Kaffee in FairCups, sondern auch kleine Appetithäppchen wie Kekse und Schokolade. Beides selbstverständlich hergestellt mit fair gehandelten Zutaten.

Oft hört man ja: „Ach, der Fairtrade-Kaffee schmeckt mir nicht.“ Diese Erfahrung haben wir an unseren Fairtrade-Ständen nicht gemacht. Wenn wir die Rückmeldungen, auch die von der Jubiläumsfeier, als Maßstab nehmen, haben der Kaffee und die kleinen Leckereien allen sehr gut geschmeckt. Das ist uns auch wichtig. Denn dann werden wir oft gefragt: „Hm, lecker! Woher habt ihr den Kaffee?“, oder: „Habt ihr die Kekse selbst gebacken?“ Auch solche Fragen sind für uns gute Gelegenheiten, mit unseren Gästen ins Gespräch zu kommen und uns mit ihnen über das Thema fairer Handel auszutauschen.

By the way: An dem Jubiläumswochenende in Elbrinxen haben wir den Fairtrade-Kaffee von der Kolpingsfamilie Lügde bezogen. Und die mit Zutaten aus dem Fairtrade-Handel hergestellten Kekse hat uns die Bäckerei Schneidewind in Bad Pyrmont geliefert.

Wir haben viele interessante Gespräche mit unseren Gästen führen können. Nicht immer ging es dabei ausschließlich um Fairtrade. Aber immer war der Fairtrade-Gedanke der Einstieg zu Gesprächsthemen wie Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz. „Wir müssen mit unserer Umwelt besser umgehen. Dafür müssen wir auch besser miteinander umgehen. Jeder noch so kleine Beitrag zählt.“ Ich möchte nicht vermessen sein, aber ich glaube, das war die Kernaussage der allermeisten Gespräche die wir geführt haben. 

Auch unsere offensivste „Spielerin“, unser Garant für Kompetenz und gute Laune war selbstverständlich wieder mit im Aufgebot, also an unserem Fairtrade-Stand in Elbrinxen aktiv. Wobei ich jetzt mal offenbaren sollte: Anja Salatnay steht beim Fairtrade-Kreis Lippe „unter Vertrag“. Aber für uns von der Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt Lügde gehört Anja schon zur „Stammbesetzung“ bei unseren Fairtrade-Aktionen.

Die Putztruppe von der Elbrinxer Dorfbühne, 18.8.2019 © Volker Thiele

Einige Leserinnen werden vielleicht fragen: War das nicht das Wochenende, an dem es zwischendurch so geschüttet hat? Das ist korrekt. Aber soweit wir das beurteilen können, hat das weder den Besucher:innen der Festmeile, noch den vielen Akteuren die für die Unterhaltung und Beköstigung der Gäste zuständig waren, die Laune verdorben. In Acht nehmen musste man sich nur vor den Damen der Putztruppe[1]. Wer sich ihnen gegenüber nicht angemessen devot verhielt, konnte sich auch schon mal eine gehörige Zurechtweisung einfangen.

[1]: Aber ich war gewarnt. Die energische Putztruppe hat mir schon einmal einen Putzlappen vor die Kameralinse geworfen – damals, 2014 bei den Lipper Tagen in Lügde.

luegde.de/fairtrade

20.8.2019, Text: Volker Thiele