Chronik der Fairtrade-Stadt Lügde

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 21.8.2018.

Logo der Fairtrade-Stadt Lügde © Stadt Lügde

Seit dem 14. Mai 2017 darf Lügde offiziell den Titel Fairtrade-Stadt tragen. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen alle Aktionen der Fairtrade-Stadt Lügde vor. Da wir die Infos und weiterführenden Links in zeitlicher Abfolge gelistet haben, ist diese Seite zugleich auch eine kleine Chronik.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern. Wenn Sie Fagen oder Anregungen haben, nur zu, sprechen Sie uns an: Carolin Nasse und Volker Thiele.

 

Das Startzeichen gab der Rat der Stadt Lügde:

„Der Rat der Stadt Lügde beschließt an der Fair Trade Town Kampagne teilzunehmen und den Titel ‚Fair Trade Town‘ anzustreben. Hierzu sollen die fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne erfüllt werden.“

Beschluss des Rates der Stadt Lügde vom 9. Mai 2016.

Etwas zeitversetzt bildete sich die Steuerungsgruppe: Die Osterräderstadt möchte Fairtrade-Town werden, 21.10.2016. Nun mussten wir Unterstützer*innen finden, die diesen Beschluss mit Leben füllten. Neben vielen persönlichen Gesprächen, die wir dazu führten, stellten wir auch eine Mitmachseite ins Netz: FairtradeTown - Machen Sie mit!, 28.10.2016.

Wir brauchten nicht lange zu „rufen“. Mehrere Unternehmen und Vereine hatten das Thema Fairtrade schon längst auf der Agenda: Lügdes Fairtrade-Town-Unterstützer*innen, 17.11.2016.

 

Küssen für eine Fairtrade-Aktion © Eva Thiele

Dennoch wollten wir am Ball bleiben. Denn es ist wichtig, immer wieder auf das Thema aufmerksam zu machen – und sei es bei einer: Wette auf dem Lügder Weihnachtsmarkt, 28.11.2016.

 

Bürgermeister Heinz Reker »zapft« Fairtrade-Kaffee. © Volker Thiele

Und so kann auch eine verlorene Wette eine gute Sache sein: Eine Wette, viele Küsse und eine tolle Fairtrade-Aktion, 19.12.2016.

 

Als wir sicher waren, alle Kriterien für die Auszeichnung erfüllt zu haben, haben wir unsere Bewerbung versandt: Unsere »Fairtrade-Town«-Bewerbung ist raus, 17.2.2017.

Die Vorbereitungen zum 2. Lügder Zickenmarkt liefen bereits auf Hochtouren. Ein Höhepunkt des Programms sollte die Auszeichnungszeremonie zur Fairtrade-Stadt werden. Doch wir wussten noch nicht, ob wir mit unserer Bewerbung erfolgreich waren: Bühnenprogramm beim Lügder Zickenmarkt verspricht jede Menge gute Laune, 20.4.2017. Doch dann, am 4. Mai 2017 kam er, der erlösende Anruf: Lügde wird »Fairtrade-Stadt«!, 4.5.2017.

Jetzt stand der Auszeichnungsfeier im Rahmen des 2. Lügder Zickenmarktes nichts mehr in dem Weg. Ein sehr passender Rahmen, wie wir finden. Denn der Zickenmarkt widmete sich auch dem Thema Nachhaltigkeit: Lügde feiert Anerkennung als Fairtrade-Town mit einem Klimapicknick, 8.5.2017. Seit dem 14. Mai 2017 ist die Stadt der Osterräder ganz offiziell auch Fairtrade-Stadt: Lügde ist Fairtrade-Stadt, 17.5.2017.

 

Oben, von links nach rechts: Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz, Bürgermeister Heinz Reker und Anja Szalatnay vom Kreis Lippe. Unten: Die Mitglieder der Lügder Fairtrade-Steuerungsgruppe © Eva Maria Thiele

 

Fairtrade-Stand beim 2. Lügder Zickenmarkt © Volker Thiele

Zu verdanken haben wir, hat Lügde das den Unterstützerinnen und Unterstützern, die den Fairtrade-Gedanken in Lügde leben und weitertragen.

 

Unser Fairtrade-Schaufenster © Alena Vogelsang

Im August haben wir das Schaufenster des Lügder Marketing-Vereins umdekoriert. Das Thema, Sie ahnen es: Fairtrade. Denn Fairtrade-Produkte eignen sich auch wunderbar als Geschenk – zum Geburtstag, zum Jubiläum, zur Einweihungsfeier und so weiter.

 

Fairtrade-Werbebanner am Kreisel Nord © Volker Thiele

Bereits im September 2017 konnten wir erstmalig unser Fairtrade-Banner auf einer der großen Werbeflächen des Lügder Marketingvereins präsentieren. Diese Werbeflächen stehen an viel befahrenen Ein- und Ausgangsstraßen von Lügde. Die verschiedenen Werbebanner rotieren von Werbefläche zu Werbefläche – seit dem auch unser Fairtrade-Banner. Auf dem Foto zu sehen das Banner am Kreisel Nord in Richtung Lügder Altstadt.

 

Fairtrade Geschenkanhänger © Volker Thiele

Manchmal kann man auch mit kleinen Dingen auf ein Thema aufmerksam machen. Unser Geschenkanhänger mit dem Lügder Fairtrade-Logo ist so eine „Kleinigkeit“. Wenn wir für verschiedene Anlässe einen Präsentkorb mit Fairtrade-Produkten zusammenstellen, dann hängen wir diesen zum Beispiel um den Hals der Fairtrade-Weinflasche.

 

Fairtrade-Werbestempel auf Briefumschlägen © Pia Danzinger

Ebenfalls im September erschienen ist unser Fairtrade-Werbestempel, den wir von Zeit zu Zeit in die Frankiermaschine der Poststelle des Rathauses einspannen dürfen. Es ist schön sich vorzustellen, dass auf diese Weise Post aus dem Lügder Rathaus in alle Himmelsrichtungen versandt wird, auf dem ganz nebenbei für den Fairtrade-Gedanken geworben wird.

 

Fairtrade Geschenkanhänger © Volker Thiele

Wenn Sie diese Zeilen lesen, dann sind Sie bereits auf der Internet-Seite die Ihnen auf dem Foto links gezeigt wird. Das Foto zeigt einen Teil der Rückseite des Geschenkanhängers. Auf den „Link“ – luegde.de/fairtrade – verweisen wir, wann immer es um das Thema Fairtrade-Stadt Lügde geht. Auch auf dem Fairtrade-Banner haben wir ihn untergebracht (siehe oben). Der Gedanke dazu ist, dass wir den Leserinnen und Lesern sozusagen eine Fundstelle mit an die Hand geben: „Unter dieser Adresse finden Sie mehr Informationen über die Aktionen der Fairtrade-Stadt Lügde.“ Das ist ein kleiner Service, der die Recherche über eine Internet-Suchmaschine erspart.

 

Fairtrade Tischaufsteller © Volker Thiele

Für den Titel Fairtrade-Town mussten wir mehrere Voraussetzungen erfüllen. Eine Voraussetzung ist, dass in den Sitzungen des Rates und seiner Ausschüsse fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt wird (Kriterium 1). Aber: In Lügde wird in den Sitzungen des Rates kein Kaffee ausgeschenkt. Doch ein Ausgleich war schnell gefunden. Wenn der Bürgermeister Gäste empfängt, wenn hier im Rathaus Schulungen, Sitzungen und ähnliches stattfinden, dann wird natürlich Kaffee ausgeschenkt – und seit fast einem Jahr ist das Fairtrade-Kaffee.

Nun ist das dem Kaffee in der Kanne und in der Tasse nicht anzusehen. Aus dem Grund haben wir für die Besprechungsräume Fairtrade-Tischaufsteller erstellt. Darauf informieren wir unsere Gäste, dass sie Fairtrade-Kaffee trinken, woran sie in Geschäften den Fairtrade-Kaffee erkennen können, wo sie mehr Infomationen zum Thema erhalten, und so weiter.

 

Fairtrade-Stand auf dem Weihnachtsmarkt 2017 © Volker Thiele

Von Beginn an haben wir sehr eng mit dem Fairtrade-Kreis Lippe zusammengearbeitet, so auch bei unserem Weihnachtsmarkt am 16. und 17. Dezember 2017. Wie schon beim 2. Lügder Zickenmarkt haben wir uns mit dem Lügder Marketingverein einen Stand geteilt. Selbstverständlich konnten sich die Besucher*innen des Marktes auch an unserem Stand aufwärmen – mit Fairtrade-Kaffee in Fair-Cups. Und bei den vielen Informations-Gesprächen mit den Kaffeedurstigen konnten auch wir noch viel von Anja Szalatnay, der Fairtrade-Expertin vom Fairtrade-Kreis Lippe lernen.

 

Fairtrade-Kaffe auf dem Weihnachstmarkt 2017 © Volker Thiele

Apropos Fair-Cup: Das ist ein Mehrweg-Coffee-to-go-Becher, den wir in Lügde erstmalig während des Weihnachtsmarktes in Lügde in den Umlauf gebracht haben. Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Coffee-to-go-Trinker*innen den Becher nachfragen und viele Betriebe ihn anbieten. Weitere Details zu dem Fair-Cup finden Sie auf der Website fair-cup.de.

 

Fürstenkaffee, Fairtrade-Kaffee aus Bad Pyrmont © Volker Thiele

Riesig gefreut haben wir uns über die Einladung der Steuerungsgruppe von der Fairtrade-Stadt Bad Pyrmont. Gemeinsam mit der Bad Pyrmonter Fairtrade-Schule, der Max-Born-Realschule, hatte die Steuerungsgruppe am 16. Dezember 2017 in der Wandelhalle einen großen Fairtrade-Stand aufgebaut. Neben vielen Informationen wurden den Besucher*innen allerlei Fairtrade-Köstlichkeiten zum Naschen geboten. Was uns neu war ist, dass Bad Pyrmont einen eigenen Fairtrade-Kaffee anbietet – den Fürstenkaffee. Unser Fazit dieses ersten Treffens der drei Fairtrade-Akteure: Wir sind sehr freundlich empfangen worden. Und die Gespräche mit den Mitgliedern der Steuerungsgruppe, der Schulleiterin und den Schüler*innen waren äußerst angenehm und auch sehr inspirierend.

 

Bürgermeister Heinz Reker schenkt Feuerzangenbowle aus © Kreis Lippe

Auch in diesem Jahr wettete unser Bürgermeisterin gegen die Besucher*innen des Weihnachtsmarktes – und verlor. Wieder mal. „Aber gerne“, wie er gerne sagt. Schon am darauffolgenden Donnerstag, am 21. Dezember 2017, löste er seine Wettschuld ein und servierte auf dem Marktplatz den Besucher*innen Feuerzangenbowle. Selbstverständlich unter Beachtung der Kleiderungordnung im Frack und mit Zylinder. Und was wäre so ein tolles vorweihnachtliches Ereignis, ohne eine entsprechende Untermalung. Und so konnten die Besucher*innen nicht nur Feuerzangenbowle, Glühwein, Glühbier und Laugengebäck genießen – auf einer großen Leinwand im Eingangsportal des Rathauses konnten sich die Besucher*innen auch den gleichnamigen Filmklassiker „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann anschauen.

 

Der Film-Klassiker »Die Feuerzangenbowle« begeistert © Volker Thiele

Selbstverständlich haben wir auch an diesem Abend mit Hinweisschildern auf das Thema Fairtrade aufmerksam gemacht.

Die Ausgestaltung der Wette war übrigens eine Idee von Anja Szalatnay, der Fairtrade-Expertin des Fairtrade-Kreises Lippe. Sie hat uns nicht nur den Film vom Medienzentrum des Kreises Lippe besorgt, sie hat auch das technische Equipment arrangiert. Und nicht zuletzt war sie es, die die Feuerzangenbowle hier bei uns in Lügde vorbereitet hat.

 

Es beginnt mit Dir © TransFair e.V.

Zu Weihnachten bekamen wir Post von Fairtrade Deutschland. Auf der Karte war das Motiv abgedruckt, das Sie auf dem Foto links sehen können. Es zeigt Tannengrün, darunter eine Weihnachtsbaumkugel mit der Aufschrift: „Es beginnt mit Dir“. Wir finden die Aussage so passend, dass wir unsere beiden Fairtrade-Aktionen zu Weihnachten 2017 spontan unter dieses Motto gestellt haben:

Möchtest Du nicht auch, dass die Menschen die die Produkte herstellen die Du kaufst, fair bezahlt werden? Möchtest Du nicht auch, dass diese Menschen unter fairen, menschenwürdigen Bedingungen arbeiten? Möchtest Du nicht auch, dass es in dieser Welt fairer und gerechter zugeht? – Es beginnt mit Dir.

 

Fairtrade-Städte in der Region

Manchmal werden wir gefragt: „Gibt es hier in der Region noch weitere Städte, die den Titel Fairtrade-Town tragen dürfen?“ Oh-ja! Wir haben mal eine Liste mit den Namen der Fairtrade-Städte in Ostwestfalen-Lippe und Hameln-Pyrmont (PDF) erstellt. Natürlich würden wir uns freuen, wenn noch mehr Städte hinzukommen.

Übrigens: Auf der Website www.fairtrade-towns.de finden Sie eine gute Übersicht von allen Fairtrade-Städten in Deutschland.

 

Wir sind vernetzt!, so könnte die Überschrift der Sitzung lauten. Am 30. Januar 2018 fand die erste gemeinsame Sitzung der Fairtrade-Steuerungsgruppen Bad Pyrmont und Lügde statt. Auch der Fairtrade-Kreis Lippe war mit einer zweiköpfigen Delegation vertreten. Kaum dass wir uns zusammengefunden haben, haben wir auch schon die Arbeit aufgenommen. Ein großes Thema war der Fair-Cup, ein weiteres gemeinsame Fairtrade-Aktionen. So viel dürfen wir schon verraten, auf der Emmermesse, am 21. und 22. April 2018, wird es einen ersten, gemeinsamen Stand der Fairtrade-Gruppen Bad Pyrmont und Lügde geben.

Unser Fazit aus der Sitzung: Die Drähte nach Bad Pyrmont und zum Kreis Lippe glühen. Und das ist super!

 

Das Team vom LKS in der Mensa der Johannes-Gigas-Schule präsentiert den FairCup. © Volker Thiele

Als wir im Februar 2018 vorsichtig beim Lippischen Kombi-Service (LKS) angeklopft und gefragt haben ob sie uns dabei ebenfalls unterstützen, sind wir „offene Türen eingerannt“. Auch die Schüler*innen und Lehrer*innen sind von dem Mehrweg-Becher überzeugt. Und so freuen wir uns, dass jetzt auch in der Mensa der Johannes-Gigas-Schule der Coffee-to-go in FairCups ausgeschenkt wird. 

Wo Sie in Lügde den Coffee-to-go in FairCups erhalten, haben wir auf dieser Info-Seite ausgeführt. 

 

Thomas Goretzki und Leonie Glahn-Ejikeme am Fairtrade-MesseStand. © Volker Thiele

Die 5. Emmer-Messe am 21. und 22. April 2018 war für uns ein Novum. Wir, die beiden Fairtrade-Städte Bad Pyrmont und Lügde, sowie die Fairtrade-Schule, die Max-Born-Realschule Bad Pyrmont, haben uns mit einem gemeinsamen Stand auf der Emmer-Messe präsentiert.

In unserem Angebot: Fairtrade-Kaffee in FairCups. Dazu gab es süße Köstlichkeiten von der Bäckerei Schneidewind aus Bad Pyrmont, worin selbstverständlich auch Fairtrade-Produkte verarbeitet wurden.

 

Info-Tafeln der Max-Born-Realschule auf der Emmer-Messe. © Volker Thiele

Die Schüler-/innen der Max-Born-Realschule informierten die Besucher-/innen der Messe auf Stellwänden mit selbst erstellten Plakaten über verschiedene Aspekte aus dem Themenkomplex Fairtrade. Wie die beiden Fairtrade-Gruppen hatten aber auch Sie den FairCup als Schwerpunkthema in den Fokus gerückt. Mit der von Ihnen dazu durchgeführten Umfrage, haben sie mit Sicherheit viele Messe-Besucher-/innen zumindest nachdenklich gestimmt, wenn nicht sogar überzeugt.

 

Der Lügder Marktplatz kurz vor der Zertifizierungsfeier. © Volker Thiele

14. Mai 2018. So sah es vor einem Jahr auf dem Lügder Markplatz aus. Wir feierten den 2. Lügder Zickenmarkt. Und weil wir gerade so schön beisammen saßen, und weil das Wetter so herrlich war, haben wir auch gleich noch einen weiteren Programmpunkt eingeschoben: Die Zertifizierungsfeier. 

Ja, seit einem Jahr ist Lügde Fairtrade-Stadt. Zeit, mal »laut« Danke zu sagen. Vielen Dank an alle die uns dabei helfen den Fairtrade-Gedanken weiterzutragen!

 

Wo wir gerade beim Dokumentieren sind, hier ein TextAuszug aus der Niederschrift über die Ratssitzung am ersten Jahrestag der Fairtrade-Stadt Lügde. 

„Herr Bürgermeister Reker teilt mit, dass die Stadt Lügde heute 1 Jahr Fairtrade-Stadt ist und somit einen bedeutenden Geburtstag feiert. Nähere Infos sind auf der Internet-Seite aufgeführt. 
Bürgermeister Reker lobt die gute Zusammenarbeit in der Steuerungsgruppe der Städte Lügde und Bad Pyrmont.“

Sitzung des Rates der Stadt Lügde am 14. Mai 2018, Tagesordnungspunkt 6.1.

 

Eine faire Schultüte © Carolin Nasse

Hefte raus! Wir schreiben eine Mathearbeit! – Erinnern Sie sich noch daran, was in Ihrem Kopf herumging als Ihre Mathelehrerin oder Ihr Mathelehrer mit dieser Ankündigung die Schulstunde eröffnete? Erinnern Sie sich noch an die einsetzende Nervösität, das schlechte Gewissen und so weiter. Ausgerechnet heute Mathe! – Wir Fairtradler-/innen erzeugen so eine Situation auch manchmal. Aber nur bei den Eltern. Und wir verteilen auch nur gute »Noten«.

 

Fortsetzung folgt. Denn:

Die Auszeichnung zur Fairtrade-Town ist nicht das Ziel, sondern der Startschuss für weiterführendes Engagement.

www.fairtrade-towns.de: Titelerneuerung

Ihre Anspechpartner: Carolin Nasse und Volker Thiele

 

26.7.2017