Heimat-Preis Lügde

Unter dem Motto “Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen ein Landesförderprogramm zur Förderung und Stärkung unserer vielfältigen Heimat in Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen. Herausragendes Engagement von Menschen für die Gestaltung der Heimat soll durch das Programm vor Ort in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden und Anerkennung erfahren.

Das Heimatförderprogramm umfasst fünf ganz verschiedene Elemente, um die Gestaltung der Heimat vor Ort zu fördern: Heimat-Scheck, Heimat-Preis, Heimat-Werkstatt, Heimat-Fonds und Heimat-Zeugnis. Über 140 Städte und Kreise haben sich dazu entschlossen, örtlich einen Heimat-Preis zur Würdigung des örtlichen Engagements vergeben zu wollen. Auch die Stadt Lügde hat den Beschluss gefasst, lokal einen „Heimat-Preis“ auszuloben. 2019 wurde dieser Preis erstmalig vergeben. 

Das Bewerbungsverfahren für den Heimat-Preis Lügde 2019 endete am 30.09.2019. Bis zu diesem Termin wurden acht Bewerbungen eingereicht. Aus diesen Bewerbungen hat die Jury, die sich aus dem Bürgermeister Heinz Reker, dem Dorfcoach des Kreises Lippe Thomas Cleve sowie jeweils einem Vertreter der Fraktionen (Stephan Schaper für die CDU Lügde, Joachim Krause für die SPD Lügde und Hubert Klenner für die FWG Lügde) zusammensetzt, gemäß der festgelegten Kriterien drei Preisträger ausgewählt.  

Die Preisträger 2019

1. Preis: Heimat- und Verkehrsverein Niese mit dem Projekt "Dorfplatz Niese"
Preisgeld: 2.500 €

Im Zentrum des Lügder Ortsteils Niese befindet sich ein Dorfplatz, der im Jahr 2019 von der Dorfgemeinschaft durch zahlreiche Einzelmaßnahmen aufgewertet wurde. Zu den durchgeführten Maßnahmen zählten zum Beispiel die Erneuerung der Sitzgelegenheiten, der Bau einer Schutzhütte sowie die Anlage einer Wildblumenwiese. Der Dorfplatz hat durch die Maßnahme deutlich an Aufenthaltsqualität gewonnen. 

Die Jury hat dieses Projekt mit dem 1. Platz des Lügder Heimat-Preises bedacht. Das hohe Maß an ehrenamtlichen Egangament, die generationsübergreifende Zusammenarbeit, der Nutzen für die Allgemeinheit sowie die Vorbildfunktion für andere Ortsteile wurden besonders positiv hervorgehoben. Des Weiteren leitstet der Verein mit der Anlage der Wildblumenwiese einen wichtigen Beitrag zur ökolgischen Vielfalt.

2. Preis: Bodo Westerhove mit dem Projekt "Paradiesmühle Rischenau"
Preisgeld: 1.500 €

Im Lügder Ortsteil Rischenau-Biesterfeld steht die fast 400 Jahre alte Paradiesühle Rischenau, ein Teil des ehemlaigen Herrensitzes der Grafen zu Lippe-Biesterfeld. Der Besitzer der Mühle restauriert und saniert die Mühle seit 2004. Neben einem Café ist in dem Gebäude auch ein Museum eingerichtet worden, das sowohl die Geschichte der alten Korn- und Mahlmühle als auch die Familiengeschichte des Grafen zu Lippe-Biesterfeld präsentiert. 

Die Jury hat dieses Projekt mit dem 2. Platz des Lügder Heimat-Preises bedacht. Aus Sicht der Jury leistet der Eigentümer einen wichtigen Beitrag zum Erhalt lippischer Geschichte. Besonders hervorgehoben wird hier der große persönliche Einsatz des Eigentümers, personell, zeitlich und finanziell. Positiv auf die Entscheidung hat sich auch ausgewirkt, dass das Mühlenmuseum unagbhängig vom Cafébetrieb und kostenfrei besichtigt werden kann und somit die Geschichte dieses Ortes erlebbar gemacht wird.

3. Preis: René Strack mit dem Projekt "Streuobstwiese Hummersen"

Ptreisgeld: 1.000 €

Bei diesem Projekt handelt es sich um die Initative eines priavten Umweltschützers und Hobbyimkers. Auf einem rund 6000 qm großen Grundstück im Lügder Ortsteil Hummersen hat  Herr Strack eine Streuobstwiese mit regionalen Obstbäumen angelegt. Heimische Sträucher sowie rund 35 Nistkästen machen die Wiese zu einem optimalen Lebensraum für die heimische Flora und Fauna.

Die Jury hat dieses Projekt mit dem 3. Platz des Lügder Heimat-Preises bedacht. Der ehrenamtliche Einsatz Herrn Stracks für den Naturschutz wird als vorbildlich angesehen. Besonders lobt die Jury die Verwednung heimischer Baumarten und die Absicht Herrn Stracks das Projekt noch zu erweitern. 

Lügde HEIMATET weiter: Heimat-Preis Lügde 2020

Auch im Jahr 2020 wird Lügde einen Heimat-Preis vergeben. Ausführliche Informationen zu den Förderschwerpunkten und zum Bewerbungsverfahren folgen. 

Ansprechpartnerin bei der Stadt Lügde

Bei Rückfragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an:

Finanzen und Zentrale Dienste, Fachgebiet: Zentrale Dienste (Tourismus, Marketing)
Am Markt 1
32676 Lügde
Telefon:  05281 770870
Fax:  05281 9899870
E-Mail:  c.nasse@luegde.de
Raum:  003(Erdgeschoss)
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

19.12.2019