SOS-Kinderdorf Lippe startet offene Jugendarbeit in Lügde: Infoabend am 13.9. im Wichernhaus.

Aktuelle Pressemitteilung Vorstellung Projekt "IQ Lügde"

Lügde, 07. September 2022. „Wir bieten viele Aktionen, Veranstaltungen und Beratungsmöglichkeiten an, möchten aber vor allem hinhören, wo die konkreten Bedarfe in Lügde liegen“, beschreibt Holger Busch eine Säule seiner Arbeit. Der Sozialpädagoge im SOS-Kinderdorf Lippe koordiniert  das Projekt „IQ Lügde“, kurz für „Integrierte Quartiersarbeit“ und verspricht zahlreiche Bildungs- und Freizeitangebote sowie Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und Familien. Gefördert und unterstützt wird das Projekt von der Stadt Lügde und dem Kreis Lippe.

Vielfältige Angebote aus den Bereichen Bildung, Beratung und Begegnung sind bereits geplant. Dazu gehören ein offener Treff, kreative Projekte, die schulbezogene soziale Arbeit, Ferienspiele sowie Fortbildungen und Vorträge, ein offener Treff, die schulbezogene soziale Arbeit sowie Ferienspiele. Zudem wird Beratung für Eltern in herausfordernden Situationen und ein regelmäßiges Austauschtreffen für Mütter und Väter angeboten.  

Den offiziellen Start macht ein Informationsabend am Dienstag, den 13. September um 19 Uhr.
Alle Interessierten sind ins Wichernhaus (An der Stadtmauer 2) eingeladen: Familien, Verbände, Vereine und mögliche Kooperationspartner. Eine Anmeldung ist nicht nötig, der Träger freut sich über viele Besucher, die an diesem Abend auch die Möglichkeit haben, ihre Vorstellungen und Wünsche an das Projekt einzubringen.

Auch bei der „Fairen Woche“ in Bad Pyrmont und Lügde darf mit verschiedenen Angeboten gerechnet werden, zum Beispiel mit einem „fairen Krimidinner“ für Jugendliche, oder einer Müllsammelaktion in Elbrinxen. Erstmalig gibt es auch in den Herbstferien Ferienspaß-Angebote, die ab sofort von SOS-Kinderdorf Lippe und Lügde Marketing gemeinsam koordiniert werden.

Holger Busch möchte die Menschen in Lügde für das Projekt begeistern – lebt er doch selbst seit vielen Jahren in der Stadt. Besonders wichtig bei dem gesamten Vorhaben ist ihm auch die Vernetzung mit allen Partnern, die in Lügde schon „tolle Arbeit“ leisten, wie zum Beispiel den Familienzentren, den Schulen, Vereinen und Kirchen, den Dorfgemeinschaften und andere Initiativen.

„Auf der einen Seite Gutes weiterführen und unterstützen, auf der anderen Seite Neues ermöglichen, wo Bedarf ist. Ich werde zudem sehr stark darauf achten, dass jeder Stadtteil involviert ist“, verspricht er. Er bezieht sich hierbei auf den Grundgedanken von Hermann Gmeiner, dem Gründer von SOS-Kinderdorf, der einst sagte: „Ich weiß nichts Besseres, einem Kind zu helfen, als ihm eine Mutter zu geben, Geschwister zu geben, ein Haus, ein Dorf zu geben."

Insbesondere im ländlichen Raum ist die Vernetzung und das Einbeziehen aller Ortsteile besonders herausfordernd, aber umso wichtiger, um für jedes Kind und jeden Erwachsenen als Ansprechperson erreichbar zu sein. Das gesamte „Dorf“, in diesem Fall die Stadt Lügde, soll von dem neuen Projekt profitieren. Daher stellt „IQ Lügde“ für den Träger SOS-Kinderdorf e.V. eine tolle Möglichkeit dar, sich zu engagieren. 

Große Unterstützung erfährt der Träger SOS-Kinderdorf e.V. von den Kooperationspartnern der Stadt Lügde und dem Kreis Lippe. „Wir sind als Stadt Lügde dankbar, dass das Kreisjugendamt und das SOS-Kinderdorf Lippe aus einer ersten Idee und ersten Gesprächen immer mehr etwas geschaffen haben, dass nach etwas Großem aussieht“, sagt Bürgermeister Torben Blome im Pressegespräch. „Wir haben große Hoffnung, dass wir für Kinder und Jugendliche sowie Familien hier in der Stadt ein Angebot schaffen, was sie wirklich aktiv unterstützt und den Gedanken der Resilienz hier vor Ort lebt.“

Die Fachbereichsleiterin Jugend und Familie des Kreis Lippe, Ulrike Glathe, ergänzt: „Was Kinderschutz sicherstellt, ist die Kooperation und das Netzwerk. SOS-Kinderdorf ist ein starker Träger und Partner mit viel Know-how. Wir als Kreis Lippe sehen unsere Verantwortung und unsere Pflicht darin, die Stadt Lügde zu unterstützen und wir sind sehr froh, so ein großartiges Projekt hier umsetzen zu können, um für die Kinder, Jugendlichen und Familien Angebote zu schaffen, die letztendlich jede Altersstruktur erreichen können.“ Daher war es auch nicht weiter verwunderlich, dass das Projekt auf die volle Unterstützung aus dem Jugendhilfeausschuss zählen durfte.

Zurzeit laufen Planungen ein Gebäude in der historischen Altstadt umzubauen, in dem ein offener Treffbereich, ein Beratungsraum, ein Multifunktions- und Tagungsraum, eine Mitmachküche und Büros entstehen. Für den Übergang wurde ein ehemaliger Laden in der Mittleren Str. 15 ange-mietet, der bereits seit dem 16. August als Anlaufstelle zur Verfügung steht. Angebote und Veranstaltungen finden an verschiedenen Orten statt.

Die Bürgerinnen und Bürger werden sich zukünftig über die sozialen Medien über anstehende Angebote informieren können. Auch die Website des SOS-Kinderdorf Lippe wird um das neue Projekt erweitert und hält viele Informationen bereit. Holger Busch ist unter holger.busch@sos-kinderdorf.de zu erreichen.

Busch freut sich sehr, dass es nun losgeht: „Unser Team wird wachsen und wir werden immer ein offenes Ohr für die Menschen aus Lügde haben. Wir werden zeigen, dass offene Kinder- und Jugendarbeit vielfältig und nachhaltig ist. Da freuen wir uns wahnsinnig drauf.“

Bild_SOS-Kinderdorf Lippe