Der Haushaltsplan 2014

 
In der Sitzung des Rates der Stadt Lügde vom 16.12.2013 erfolgte die Vorstellung des Haushaltsplanes 2014 gegenüber den politischen Gremien.

Zusammenfassend für das Jahr 2014 können folgende Kernaussagen des Haushaltsplanes festgehalten werden:

Der erste Blick richtet sich hierbei auf den Ergebnisplan, welcher mit der Gewinn- und Verlustrechnung von privaten Unternehmen vergleichbar ist. Das Jahr 2014 ist hierbei geprägt von einer vergleichsweise guten Ertragslage. Die Gewerbesteuer und der Anteil an der Einkommenssteuer bleiben auf einem konstant hohen Niveau. Im Sektor der so wichtigen Schlüsselzuweisungen ist allerdings abermals mit Einbußen zu rechnen. Die Gründe hierfür liegen zum einen in der stabilen Steuerkraft der Stadt Lügde, sind aber auch im Bereich des demografischen Wandels, als auch in der Verlagerung von Zuweisungen in den kreisfreien Raum zu suchen.

Wesentliche Gründe für den Verlust im Ergebnisplan finden sich aber auch auf der Aufwandsseite. Diese ist geprägt von den stetig ansteigenden Soziallasten, genauer gesagt der Kreisumlage. Die mittelfristige Finanzplanung macht deutlich, dass aus diesem Sektor weitere Belastungen auf die Stadt Lügde zukommen werden. Einen weiteren Schwerpunkt der Aufwandsseite bilden die Aufwendungen im Bereich der Sach- und Dienstleistungen. Exemplarisch seien hier das Fortführen der Sanierungskonzepte im Bereich der baulichen Unterhaltung sowie die Ausfinanzierung des Ausbaus der Breitbandversorgung auf den Ortsteilen genannt.

Aus haushaltstechnischer Sicht ist zu erwähnen, dass die Einrichtung eines Haushaltssicherungskonzeptes auch für das Jahr 2014 nicht erforderlich sein wird. Das Jahr 2014 sowie die mittelfristige Finanzplanung werden jedoch durch ein negatives Saldo des Ergebnisplanes belastet. Das Jahr 2014 weist ein Defizit in Höhe von rund 1,652 Mio. € aus, welches sich in ähnlicher Größenordnung durch die mittelfristige Finanzplanung zieht.

Zur Beurteilung der Liquiditätslage der Stadt Lügde ist ein Blick in den Finanzplan erforderlich. Nach den bisherigen Planungen weist der Finanzplan zum 31.12.2014 noch einen positiven Bestand an Liquidität von 1.150.400 € aus. Damit sind auch im Jahr 2014 noch keine Kassenkredite erforderlich.

Im Finanzplan werden ebenfalls die Investitionen abgebildet. Der Finanzplan weist einen Saldo aus Investitionstätigkeit von rund 1,168 Mio. € aus. In dieser Höhe ist auch ein Kredit veranschlagt worden. Bei einer planmäßigen Tilgung von 680.000 € entsteht somit eine Nettoneuverschuldung von 488.000 €.

Im Übrigen wird auf die ausführlichen und detaillierten Ausführungen zum Haushaltsplan 2014 verwiesen.
 
Die abschließende Diskussion zum Haushaltsplan 2014 fand in den Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses vom 20.01.2014  und einer zusätzlichen Sitzung am 05.02.2014 statt. Die  endgültige Beschlussfassung erfolgte in der Sitzung des Rates der Stadt Lügde am 10.02.2014. Mit Schreiben der Aufsichtsbehörde vom 19.02.2014 erfolgte die Genehmigung des Haushaltsplanes 2014 durch den Kreis Lippe.

Mit dem nachstehenden Link können Sie sich den Haushaltplan 2014 aus der Vorstellung des Haushaltsplanes 2014 aufrufen oder auch herunterladen: Der Haushaltplan 2014 (PDF-Dokument, 4,5 MB).

Ihr Ansprechpartner: Hans-Jürgen Wigge

6.3.2014